Logo von PASCHKE Datensysteme PASCHKE Datensysteme Über Paschke Datensysteme Standorte Service Suche

Stellenangebote

Wir suchen ständig ausgebildete Fernmeldemonteure, Nachrichtentechniker, Elektriker und Elektroniker für Montagetätigkeiten im bundesweiten / europaweiten Einsatz.

Auch bieten wir interessierten jungen Leuten die Möglichkeit einer Ausbildung zum "Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik" an.

 

Paschke Datensysteme GmbH

 

Breslauer Straße 350

90471 Nürnberg

 

Tel. 0911 / 39579-0

Fax 0911 / 39579-22

 

E-Mail info@paschke.de

www.paschke.de

Konfektioniertes Mini-Breakoutkabel

 

 

Fix und fertig mit

 

  • Stecker auf beiden Seiten
  • Zugelement beidseitig
  • Dämpfungsmessung
  • Verlegeanleitung

 

Das Mini-Breakout ist für die einfache Inhouse-Verkabelung mit geringen Zugkräften geeignet. Optimal für die Etagenverkabelung und “Fiber to the Desk”. Das Preisleistungsverhältnis ist einmalig. Einfache Installation ist durch montierte LWL-Stecker und Zugelementen auf beiden Seiten gewährleistet. Eine Dämpfungsmessung für jede Faser wird gleich mitgeliefert. Dadurch ist kein Messen vor Ort erforderlich. Mit der genauen Verlegeanleitung ist es jedem möglich, das Kabel nach den LWL-Richtlinien zu verlegen.


Vorteile des Mini-Breakoutsystems:

  • günstiger Preis
  • geringes Gewicht
  • kleiner Kabeldurchmesser
  • kurze Lieferzeiten

 

  Template

Die Kabel können mit folgenden Steckern angefertigt werden: ST, SC, FC/PC, MTRJ, DIN, F/SMA, FDDI,
SC 8°, SC 9° sowie auch LC.

 

 

hotpack contra Mini-Breakout

 

Als preiswerte Lösung wird zeitweise Mini-Breakoutkabel angeboten. Bei einem Mini-Breakoutkabel handelt es sich um ein einfaches LWL-Kabel, dass zur Steckerkonfektion vor Ort gedacht ist. Dabei ist eindeutig in den LWL-Richtlinien vorgesehen, dass das abgesetzte Mini-Breakoutkabel in einer geschlossenen Spleissbox untergebracht ist und nicht mehr bewegt werden darf. Für die Steckerkonfektion vor dem Einziehen des eigentlichen Kabels ist es nicht vorgesehen und absolut ungeeignet, da am Stecker keinerlei Zugentlastung realisiert werden kann. Das Glas ist vom Stammkabel bis zum Stecker nur mit einem 900μm Buffer geschützt. Dieser Buffer ist nur eine Isolierung und nicht als Schutz, Knickschutz oder Zugentlastung geeignet.


Beim Hotpac-Systemkabel ist das Glas vom Stammkabel bis zum Stecker mit einer 3mm Zugentlastung versehen. Diese ist mit Kevlar gefüllt. Das Kevlar wird mit dem Stecker und dem Stammkabel verbunden. Dadurch ist ein optimaler Schutz, Knickschutz und eine Zugentlastung bis zum Stecker gegeben. Auf das Stammkabel wird eine Zugentlastung mit PG-Gewinde aufgespritzt. Auf dieser Verschraubung wird das Zugelement befestigt. Dann sind Zugkräfte bis zu 1200N möglich.

 

In der Tabelle sehen Sie eindeutig die Unterschiede zwischen einem hochwertigen Hotpac-Kabel und einem “billigen” konfektionierten Mini-Breakoutkabel. Besonders beachten sollten Sie die Zugentlastung am Stecker und die Querdruckfestigkeiten.

 

 

hotpac Innenkabelhotpac Aussenkabel Minibreakout mit Steckern
Bezeichnung I/ADQ (ZN)BH ADQ (ZN)B2Y I-V (ZN)H
Zugkraft 1000 Nm 1200 Nm 500 Nm
Zugentlastung
am Zugelement
1000 Nm 1200 Nm 250 Nm

Zugentlastung

am Stecker

300 Nm 300 Nm 5 Nm

Querdruckfestigkeit

des Kabels

3000 Nm 3000 Nm 1000 Nm

Querdruckfestigkeit

vom Kabels bis zum Stecker

300 Nm 300 Nm 100 Nm

 

Aufbau Hotpack-Kabel

 

 

 

 

1 Glasfaser

 

2 Keramikferrule

 

3 1,2mm Schutzrohr

 

4 Kevlar

 

5 Crimphülse


6 hotpac Zugentlastung


7 Knickschutz am Stecker


8 900μm Buffer (Isolation)


9 LWL-Kabel


10 hotpac Element


11 PG-Verschraubung

 

1 Glasfaser

 

2 Keramikferrule

 

3 1,2mm Schutzrohr

 

4 Kevlar

 

5 Crimphülse


6 hotpac Zugentlastung


7 Knickschutz am Stecker


8 900μm Buffer (Isolation)


9 LWL-Kabel


10 hotpac Element


11 PG-Verschraubung

  Aufbau Mini-Breakoutkabel

 

 

Mini-Breakout Gewährleistung

PDF Mini-Breakout - Gewährleistungsinformationen downloaden